Was verstehen wir unter Hygge?

Die Menschen in Dänemark gehören zu den glücklichsten dieser Welt. Das ist keine Annahme, sondern eine empirisch erhobene Tatsache. Im jährlich erscheinenden Glücksreport der Vereinten Nationen belegen die Dänen immer einen der vordersten Plätze. Das gleiche gilt für den Better Life Index des OECD. Woran liegt das?

Wie in allen anderen nordischen Ländern Europas auch sind die Einkommen in Dänemark überdurchschnittlich, die soziale Absicherung zum Wohle aller geregelt, die Lebenserwartung hoch. Hoch ist allerdings auch die Steuerbelastung, die die Dänen jedoch nicht als Ärgernis, sondern als Investition in ihre Gesellschaft sehen. Sie erkaufen sich damit Lebensqualität. Die Qualität, in einem sicheren Land zu leben; Vertrauen in Regierung, Verwaltung und Justiz haben zu können. Die Dänen verstehen ihr Land als Wohlfahrtsstaat, der Sorgen, Unsicherheiten und Risiken seiner Bewohner weitestgehend minimiert und sie vor Unglück bewahrt. Diese Lebensqualität bedeutet für die Menschen in Dänemark höchstes Wohlbefinden und ein Gefühl des Glücks.

 

Dänemark und Dänen prägen den Begriff Hygge und hyggelig.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für das Glück der Dänen ist ihr „Hygge“. Das Wort kommt ursprünglich aus dem norwegischen und lässt sich in etwa mit „Wohlbefinden“ übersetzen. In der dänischen Sprache tauchte der Begriff erst Ende des 18. Jahrhunderts auf und seitdem ist er aus der dänischen Kultur nicht mehr wegzudenken. Man könnte sogar sagen, er gehört zu Dänemark wie Kopenhagen, die kleine Meerjungfrau, Rote Grütze und Softeis. 

Hygge ist mehr als Gemütlichkeit

Eine klar abgegrenzte Definition von Hygge gibt es nicht. „Gemütlichkeit“ ist die am meisten gebräuchliche Übersetzung ins Deutsche. Doch Hygge ist weitaus mehr: Es ist eine Stimmung, die sich auf alle Alltäglichkeiten übertragen lässt. Hygge bedeutet die Freude an schönen und beruhigenden Dingen genauso wie die Abwesenheit von Störfaktoren. Hygge ist eine Atmosphäre, die einem Trost und ein gutes Gefühl gibt. Hygge hat viel mit Licht und Wärme, mit Geborgenheit, Gemeinschaft, Geselligkeit und Genuss zu tun. Hygge ist herzerwärmend, bequem, friedlich und schutzbietend. Hygge bedeutet Entschleunigung, Krafttanken, Entspannung, Vergnügen, Träumen und hilft den Menschen, ihre Mitte zu finden. Hygge ist Labsal für Körper, Geist und Seele. Kurzum Hygge ist die Grundlage zum Glücklichsein.

Fragt man einen Dänen, was er am meisten mit Hygge verbindet, wird er höchstwahrscheinlich Kerzenlicht sagen. 85 % aller Dänen sehen das sanfte Licht von Kerzen als die Grundlage einer hyggeligen Atmosphäre. Kerzen brennen jeden Tag überall in Dänemark  – nicht nur im Herbst und Winter. Sie tauchen heimische Wohnzimmer, Büros, Klassenräume, Geschäfte, Restaurants und Hotels in warmes Licht und sorgen so für emotionales Wohlbefinden. Nicht umsonst haben die Dänen den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Kerzenwachs. 

Aber auch elektrische Beleuchtung bedeutet in Dänemark mehr als nur einen Raum zu erhellen. Der Hygge-Faktor spielt beim Lichtdesign die alles entscheidende Rolle. Je niedriger die Lichttemperatur, desto besser die Lichtstimmung. Wen wundert es da, dass bedeutende Lampendesigner mit Weltruhm wie Poul Henningsen, Peder Vilhelm Jensen-Klimt und Verner Panton aus Dänemark stammen.

 

Gemütlichkeit ist Hygge - Dänen mögen ein gemütliches zu Hause.

 

Ein weiterer wichtiger Hygge-Faktor ist die Gemeinschaft. Familie, Freunde und geselliges Beisammensein gehören in Dänemark zu einem wichtigen Baustein eines glücklichen, hyggeligen Lebens. Menschen, auf die man sich verlassen kann, mit denen man seine Gedanken und Gefühle austauscht, mit denen man vieles gemeinsam erlebt, die sich gegenseitig unterstützen und zwischen die kein Blatt Papier passt – die Komponente sozialer Beziehungen spielt eine herausragende Rolle.

Zu Hygge gehört natürlich auch die richtige Mischung aus Geselligkeit und Entspannung. Trotz enger Vernetzung, worin die Dänen besonders gut sind, gelingt es unseren nördlichen Nachbarn brillant, auch einmal für sich alleine abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Dafür schafft man sich eine gemütliche Ecke, den sogenannten Hyggekrog. Ein Hyggekrog ist ein warmer, kuscheliger Ort zu Hause, in dem man es sich – am liebsten mit weichen Kissen und Decken, einem heißen Getränk und einem guten Buch – bewusst bequem macht. Hat man dazu noch ein heimeliges Kaminfeuer, steht der absoluten Entspannung und dem Glück nichts mehr im Wege.

Textilien spielen in Dänemark im Hinblick auf ein hyggeliges Leben eine sehr große Rolle. Nicht nur besagte Kuschelkissen und Wolldecken aus weichen, naturbelassenen Materialien, auch die Kleidung wird nach ihrem Hygge-Faktor ausgewählt. Businesslook bedeutet bei dänischen Frauen und Männern nicht automatisch Kostüm oder Anzug – diesen Look sieht man eher selten. Casual ist die Devise. Dabei wird ein stylisch-lässiges Outfit bevorzugt. Dänische Labels kommen wegen ihrer eleganten minimalistischen Lässigkeit mittlerweile bei uns immer mehr in Mode. 

Minimalistisch-elegant ist auch der dänische Einrichtungsstil. Ein weiterer wichtiger Hygge-Faktor. Dabei spielen Naturmaterialien eine entscheidende Rolle – kombiniert mit einem klaren Design. In Ergänzung mit antiken Möbeln und Einrichtungsgegenständen im Vintage-Stil schaffen sich die Dänen ihr perfektes hyggeliges Zuhause.

Hygge geht auch durch den Magen

Zu Hygge gehört natürlich auch der Genuss. Nicht alle hyggeligen Speisen und Getränke erfüllen dabei die Standards gesunder Ernährung. Aber zwischendurch tun Süßigkeiten und Kuchen einfach gut und machen glücklich. Liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Süßigkeiten im europäischen Durchschnitt bei 4 kg, schaffen die Dänen locker das Doppelte, nämlich 8 kg. Essen wir Deutschen süßes Backwerk eher zu besonderen Gelegenheiten, gehört es in Dänemark zum Grundnahrungsmittel. Kuchen, Zimtschnecken und Teilchen werden nicht nur zu Hause oder im Café verzehrt; man findet sie in jedem Meetingraum und neben jeder Büro-Kaffeemaschine. 

Apropos Kaffee: Die Dänen lieben Heißgetränke. Mehr Hygge geht nicht. Tee, Glühwein und heiße Schokolade gehören einfach dazu. An erster Stelle steht jedoch Kaffee. Die dänische Bevölkerung hat einen enormen Kaffeeverbrauch. Kaffehygge ist allgegenwärtig – das kleine Land liegt auf Platz 4 des weltweiten Kaffeeverbrauchs, weit vor Deutschland, Frankreich, Italien und den USA.

Kaffee gehört für Dänen zu Hygge.

Will man den Dänen Böses nachsagen, könnte man behaupten, das hyggelige Leben unserer nördlichen Nachbarn bringt Menschen hervor, die – kugelrund und übergewichtig – ein hauptsächlich gemütlich in Kissen gekuscheltes Faulenzerleben führen, den lieben Gott einen guten Mann sein lassen und nur durch literweisen Kaffeekonsum ihren Kreislauf soweit in Schwung bringen, dass sie zwischendurch auch einmal ihren Hyggekrog verlassen. Dem ist bei weitem nicht so. Hygge bedeutet nicht, sich über alle Maßen mit ungesunden Glücklichmachern vollzustopfen. Hygge bedeutet sehr bewusstes und langsames Genießen. Es geht nicht um die Quantität, sondern um die Qualität. Und es geht niemals darum, sich durch übertriebene Genussmomente vom „wahren“ Leben abzuwenden, sondern einen Einklang zwischen „dem, was sein muss“ und „dem, was gut tut“ zu finden. Und Selbstaufgabe durch Maßlosigkeit spielt bei den Dänen eher keine Rolle. So gibt es in Dänemark z.B. „nur“ 14 % dickleibige Menschen im Gegensatz zu 23 % bei uns in Deutschland. Darüber hinaus unterstützt der dänische Staat eine gesunde und ausgewogene Ernährung, beispielsweise durch eine Sondersteuer auf besonders ungesunde Lebensmittel, die reich an gesättigten Fettsäuren sind.

Hygge@Work

Doch wie lässt sich ein durch Hygge glückliches Leben mit unserer Arbeitswelt vereinbaren? Mit dem allgegenwärtigen Termin- und Erfolgsdruck, mit unserer leistungsorientierten Gesellschaft? Mit sich permanent verändernden Anforderungen, und neuen Technologien? Mit der digitalen Welt und der Forderung nach ständiger Erreichbarkeit? Mit reizüberflutenten Eindrücken und Multitasking?

Attribute wie Gemütlichkeit, Behaglichkeit, Entschleunigung, Genuss und Geselligkeit, die mit Hygge im Einklang stehen, passen aus Sicht von uns Deutschen nicht zur Realität eines Arbeitstages. In Dänemark schon. Hygge wird nicht nur in der Freizeit gelebt, sondern ist auch wichtiger Bestandteil des Arbeitslebens.

Die Basis ist dabei, dass die Dänen nicht so sehr zwischen Arbeitszeit und Freizeit unterscheiden, wie wir es tun. Vielmehr wird beides ganzheitlich als Lebenszeit betrachtet. Man beißt also nicht die Zähne zusammen und arbeitet die längste Zeit des Jahres, um sich die kürzeste Zeit des Jahres – die Freizeit – so angenehm wie möglich zu gestalten. Arbeit und Freizeit gehören in Dänemark unweigerlich zusammen und beide tragen gleichermaßen zum Lebensglück bei.

Natürlich wird auch ein Däne immer bestätigen, dass es mehr Spaß macht, ohne Druck das zu tun, was man am liebsten macht. Natürlich gehört dazu auch in Dänemark das, was man in seiner Freizeit erlebt. Aber da man die meiste Zeit des Tages an seinem Arbeitsplatz verbringt, ist man mit großem Engagement dabei, diese Zeit so angenehm wie möglich zu verbringen.

Die Grundlage eines glücklichen Arbeitslebens mit hohem Hygge-Faktor ist die eigene Einstellung, die Denkweise, die Art und Weise, den Job anzugehen. Wir Deutschen verstehen eine ausgewogene Work-Life-Balance eher darin, in unserer Freizeit durch Entspannung und unsere Lieblingsaktivitäten aufzutanken, um ins Gleichgewicht zu kommen und wieder fit für den nächsten Arbeitstag zu sein. Die Dänen trennen „Work“ und „Life“ nicht in dem Sinne, sondern sehen eben beides als Lebenszeit. Und egal, ob zu Hause oder am Arbeitsplatz: Man schafft sich eine behagliche Atmosphäre und ein Umfeld, in dem man sich wohl fühlt. 

Ein hyggeliges Arbeitsumfeld

Dazu gehört z.B. die Gestaltung des Arbeitsplatzes. Hygge@Work bedeutet, man richtet seinen Arbeitsplatz so gemütlich und behaglich her, dass man sich eine Umgebung schafft, in der man entspannt und mit positiven Gefühlen denken und arbeiten kann. Persönliche Gegenstände, Pflanzen, Bilder, die Farbgestaltung der Wände und eine ergonomische Möblierung sind dabei unverzichtbar. Warum nur die eigenen vier Wände gemütlich einrichten? Dänische Büros überzeugen oft durch ihre liebevolle und gekonnte Homestyle-Gestaltung, natürlich ohne überladen zu sein und ohne den Eindruck zu vermitteln, ein Hort abgelegter, zu Hause nicht mehr benötigter Dekomaterialien zu sein.

Lounge-Möbel, Billardtische, Tischtennisplatten, Dartscheiben etc. findet man mittlerweile bei uns häufig in den Pausen- und Freizeiträumen junger Startup-Unternehmen. In Dänemark gehören sie schon lange dazu. Allerdings immer unter Einbeziehung der Mitarbeiter. In regelmäßigen Workshops wird gemeinsam erarbeitet, wie man arbeiten möchte, wie das Umfeld gestaltet werden soll, wie Hygge@Work umgesetzt werden kann, um das Glück am Arbeitsplatz zu finden und zu unterstützen. Durch die Einbringung jedes Mitarbeiters werden das Vertrauen und der Teamgeist gestärkt. Und das Zusammenspiel zwischen Betriebsamkeit und Produktivität auf der einen Seite und behaglicher Atmosphäre auf der anderen Seite fördert die Leistungsbereitschaft in erheblichem Maße. 

Genuss auch am Arbeitsplatz

Der für die Dänen so wichtige Hygge-Faktor „Genießen“ darf natürlich auch am Arbeitsplatz nicht fehlen. Ein belebendes Heißgetränk und eine kleine süße Sünde zwischendurch, die man gerne auch mit seinen Kollegen teilt, erhöhen das Wohlbefinden. Und ein kurzer Klönschnack in der mit bunten Farben gemütlich und behaglich gestalteten Kaffeeküche fördert das harmonische Miteinander aufs Beste.

Dänische Arbeitgeber sind sich ihrer Verantwortung für die Gesundheit und Mitarbeiterzufriedenheit bewusst. In vielen – selbst in kleineren – Unternehmen gibt es Küchen, in denen täglich gesundes Essen frisch zubereitet wird. Mit Zuschüssen zu Fitnessstudios und Sportvereinen, zu Kultureinrichtungen wie Museen, Galerien und Theatern wird die Freizeitgestaltung der Mitarbeiter aktiv gefördert und unterstützt. 

Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte

Überstunden sind in Dänemark eher eine Ausnahme als die Regel. Ganz im Gegensatz zu vielen deutschen Unternehmen. Hier herrscht noch häufig die Meinung vor, ein möglichst langer Bürotag bis in die späten Abendstunden zeigt ein besonderes Engagement und eine besondere Leistungsbereitschaft. Unverzichtbar für den Aufstieg und für die Beförderung, auf die man schon so lange hinarbeitet. In Dänemark gelten solche Menschen als unorganisiert. Hier wird meist nicht länger als bis 16.00 Uhr gearbeitet – und das in allen Hierarchiestufen. Es gilt als erwiesen, dass man nach 8 Stunden konzentrierter Arbeit nicht mehr effizient und leistungsfähig ist.

In weitaus größerem Maße als in vielen anderen Ländern passen dänische Unternehmen die Arbeitszeiten den persönlichen Rahmenbedingungen ihrer Mitarbeiter an. Dabei spielen nicht nur familiäre Verpflichtungen, sondern auch Hobbys und die Freizeitgestaltung eine Rolle. Langfristig trägt diese Flexibilität sehr zur Zufriedenheit und zum Glück der Mitarbeiter bei und macht sich unterm Strich durch Motivation und gute Ergebnisse bezahlt.

Nicht nur in Punkto Arbeitszeitgestaltung, sondern auch im Hinblick auf Flexibilität beim Arbeitsort sind uns die Dänen um Längen voraus. Viele Menschen sind offen dafür, zeitweise auch von zu Hause aus zu arbeiten. In Deutschland bekommt nur jeder zehnte Mitarbeiter, der diesen Wunsch hat, die Möglichkeit zum Home Office. In Dänemark kommt bereits jeder vierte Mitarbeiter in den Genuss, einen Teil seiner Arbeit in häuslicher Umgebung zu tätigen. Dies hat den großen Vorteil, dass man bestimmte Aufgaben, für die man absolute Ruhe und Konzentration braucht, ohne jegliche Ablenkung und Unterbrechung fokussiert bearbeiten kann.

Harmonisches Miteinander

Gemeinschaft und Geselligkeit sind – wie wir gelernt haben – wichtige Hygge-Faktoren. Dies gilt natürlich auch für das Arbeitsleben. Teamarbeit, offene Gespräche, flache Hierarchien und die bewusste Einbeziehung der Mitarbeiter in Entscheidungen sind grundlegende Elemente des Arbeitsglücks. Respektvoller Umgang miteinander, die Wahrnehmung jedes einzelnen, die Offenheit für Sorgen und Nöte und die Fähigkeit, Lob und Anerkennung auszusprechen führen dazu, dass sich jeder wertgeschätzt fühlt. Wenn man zu Wort kommt, die anderen einem zuhören und Interesse an dem Gesagten haben, entstehen wertvolle Glücksmomente. Hygge@Work bedeutet, dass der Mensch im Mittelpunkt steht, dass er nicht nur an seinen Leistungen gemessen wird, sondern an seinem Beitrag zum Ganzen. 

Gleichberechtigung ist der Schlüssel zum Erfolg. So zeichnen sich Arbeits- und Projektgruppen in dänischen Unternehmen häufig durch wechselnden Vorsitz aus. Dank der Rotation kommen viele Mitarbeiter in den Genuss, Verantwortung zu übernehmen und sich für eine Sache in besonderem Maße zu engagieren. Ehrliche Feedbacks aller Beteiligten helfen, sich selbst einzuschätzen und zu verbessern. – Eine optimale Motivation glücklicher Mitarbeiter, die sich auszahlt: 

  • glückliche Mitarbeiter sind kreativ und erbringen gute Leistungen
  • glückliche Mitarbeiter denken mit und schauen über den Tellerrand hinaus
  • glückliche Mitarbeiter sind loyal und stehen voll hinter ihrem Unternehmen
  • glückliche Mitarbeiter gehen respektvoll miteinander um und inspirieren andere
  • glückliche Mitarbeiter sind selten krank und verringern die Fehlzeitenquote

 

Welche Bereiche machen Hygge, das Arbeitsglück und Lebensglück aus.

Lebensglück dank Hygge

Lebensglück auf allen Ebenen ist kein unerreichbares Ziel. Oft bedarf es nur einer positiveren Grundeinstellung, einer gegenseitigen Wertschätzung und einiger Atmosphäre schaffender Accessoires. Und natürlich der Offenheit für die schönen Dinge des Lebens, dem Abstreifen störender Faktoren, der Bereitschaft, alte und festgefahrene Strukturen aufzubrechen. Lebensglück ist privates und berufliches Glück gleichermaßen. Wir gestalten unsere persönliche Lebenszeit und auch wenn wir feststellen, dass sich manches im Alltag nicht vollends in für uns positive Richtungen verändern lässt, können wir lernen, alles in kleinen Schritten in einen für uns glücklich erlebbaren Einklang zu bringen.

Hygge ist die Idee der bewussten Gestaltung aller Lebensbereiche. Hygge ist das Glück, das wir in den kleinen Dingen finden. Hygge vereint alles in uns: unsere Persönlichkeit, die Menschen in unserem Leben, unsere Umgebung, unsere Arbeit, unser privates Leben, unsere Einstellung. Hygge ist der Schlüssel zu einem bewussteren, zufriedeneren und glücklicheren Leben.